Film des Monats: Juni 1999

Reise zur Sonne
Regie: Yesim Ustaoglu
Drehbuch: Yesim Ustaoglu
Türkei/Deutschland/Niederlande 1999

In Istanbul treffen sie zufällig aufeinander und werden Freunde: Mehmet aus der Westtürkei und Berzan aus einem kurdischen Dorf nahe der irakischen Grenze. Durch Gelegenheitsarbeiten verdienen sie sich ihren Lebensunterhalt. Mehmet liebt Arzu, die in Deutschland den Westen kennengelernt hat, und träumt mit ihr von einer gemeinsamen Zukunft.

Bei einer Razzia wird der dunkelhäutige Mehmet für einen Kurden gehalten, verhaftet, mißhandelt und nach einer Woche entlassen. An seiner Haustür prangt ein großes rotes X, das ihn zum Freiwild antikurdischer Angriffe deklariert. Seine Zimmernachbarn treiben ihn aus der gemeinsamen Wohnung und er verliert seinen Job. Mit Berzans Hilfe findet er eine Unterkunft und neue Beschäftigung.

Berzan wird bei einer Demonstration verhaftet und ermordet. Gegen alle bürokratischen Hindernisse erreicht Arzu, daß Mehmet den Leichnam seines Freundes überlassen bekommt, um ihn in seinem Heimatdorf Zorduc zu beerdigen. Mit dem Sarg macht er sich auf eine lange Reise nach Osten. Aber Zorduc existiert nicht mehr: es ist in einem neuen Stausee versunken.

Die großstädtische Moderne im ersten und die entvölkerten Landschaften im zweiten Teil des Films spiegeln das Doppelgesicht der Türkei. Die Atmosphäre der Verfolgung gegenüber den Kurden, aber auch die Erfahrung der Freundschaft und der ersten Liebe vermag der Film überzeugend und ohne propagandistische Verkürzungen darzustellen, indem er persönlichen Motiven und individualisierten Figuren Raum läßt. Der Respekt gegenüber dem Toten in der Tradition des Antigonestoffes beharrt auf einer der politischen Auseinandersetzung vorgeordneten Moral: Zukunft wird nur dort gewonnen, wo den Opfern des Terrors ihre Würde zurückgegeben wird.

Als Download (PDF):
Film-Credits
Türkei/Deutschland/Niederlande 1999
Produzent:
Regie:
Yesim Ustaoglu
Drehbuch:
Yesim Ustaoglu
Kamera:
Jacek Petricky
Schnitt:
Nicolas Gaster
Musik:
Vlatko Stefanovski
Darsteller:
Newroz Baz (Mehmet), Nazmi Qirix (Berzan), Mizgin Kapazan (Arzu) u.a.
Format:
35mm, Farbe, 1:1,66, 104 Min.
Verleih:
StudioCanal GmbH
Neue Promenade 4, 10178 Berlin, Tel.:+49 030 81 09 69-0 , info@studiocanal.de, www.studiocanal.de
Preise:
Blauer Engel und Friedensfilmpreis, Berlinale 1999; Europäischer Templeton-Filmpreis 1999
FSK:
ab 12